Edelsteine Lexikon » Bernstein

Bernstein

Der Bernstein ist kein Edelstein oder Kristall, dennoch gehört er zu den beliebtesten Schmucksteinen auf der gesamten Welt. Seit Urzeiten wird der Stein zu verschiedensten Schmuck- und Kunstgegenständen verarbeitet. Das wohl berühmteste Kunstwerk des Bernsteins ist das Bernsteinzimmer, welches allerdings seit dem zweiten Weltkrieg verschwunden ist.

Alle Bemühungen, dieses Bernsteinzimmer wiederzufinden, schlugen fehl, so dass im Katharinenpalast bei Puschkin versucht wurde, dieses Zimmer zu rekonstruieren, dank einiger Fotografien war dieser Bau möglich. Bernstein kann bis zu 260 Millionen Jahre alt sein. Da sich dieser Stein aus zähflüssigem Harz früherer Bäume entwickelt hat und im Laufe der Zeit zu einer festen Substanz wurde, die allerdings nicht zu den Mineralen gehört.

Als „Electrum“ werden diejenigen Bernsteine bezeichnet, die einen gelben Teint besitzen, hier in klaren bis undurchsichtigen Stufen. Der dominikanische Bernstein färbt sich auch grün bis blau, dies kommt aber eher selten vor, weshalb diese Art von Bernstein auch sehr beliebt ist. Eine hohe Beliebtheit bedeutet aber auch einen stolzen Preis, so dass dieser Stein zu den teuren Schmucksteinen gehört.

  • Aber nicht nur in der Schmuckbranche wird Bernstein gerne verwendet, auch die Wissenschaft zeigt reges Interesse an diesen Rohsteinen. Die Paläontologie interessiert sich für den Bernstein aufgrund der Tatsache, dass die Fossilien kleiner Tiere oder auch Pflanzen im Stein über Millionen Jahre hinweg konserviert wurden. Man nennt diesse Einschlüsse auch: Inklusen

Die Wissenschaft untersucht diese Steine also bis ins Tiefste.

Nichts desto trotz ist der Bernstein ein einmaliger und sehr beliebter Schmuckstein. Die verschiedensten Schmuckstücke lassen sich mit einem solchen Stein ausstatten. Wenn man einen kleinen Käfer in einem Stein versetzt auf dem Ring oder an der Kette vorfindet, dann handelt es sich hierbei um Verfälschungen von Menschenhand. Bereits vor Jahrhunderten nahm man diese Verfälschungen vor und auch heutzutage werden so noch einige Unikat Schmuckstücke auf diese Art und Weise hergestellt.

Allerdings kann man auf leichteste Art und Weise auch prüfen, ob es sich um einen echten Stein handelt oder nicht. Bernstein besteht aus Harz, wenn man also eine glühende Nadel über die Oberfläche zieht und an einer Stelle still stehen lässt, müsste sich eine Rille bilden und der klebrige Harz müsste hervorkommen. Tritt diese Folge ein, handelt es sich um einen echten Stein.

Der Bernstein hat sogar für eine atemberaubende Legende gesorgt. Jedermann kennt den Kinohit „Jurassic Park“, in diesem Film sollen Klone von Dinosauriern durch Mücken, die irgendwann einmal Dinosaurier-Blut geschleckt haben, entstehen. Im Film funktioniert das letztendlich, weil die Mücken im Bernstein gefunden worden sein sollen, der Wahrheit entspricht dies natürlich nicht. Also ist ein Klonen auf diese Art und Weise nicht möglich.

Eine weitere Legende über den Stein besagt, dass Meerestiere im Bernstein „frischgehalten“ wurden. Auch dies entspricht nicht den Tatsachen, es sind ausschließlich Landlebewesen sowie einige Lebewesen aus dem Süßwasser, die hier in Bernsteinwaldgebieten konserviert wurden.

Letztlich sei noch erwähnt, dass der Bernstein auch zu den Heilsteinen gehört. Angeblich soll der Bernstein vor Fieber schützen. Des Weiteren soll dieser Stein auch magische Kräfte haben. Der Aberglaube setzt diesen Stein zum Schutz vor Dämonen, Hexen und sonstigen bösen Zauberwesen ein. In der allgemeinen Heilmedizin wird der Stein eingesetzt, um den Menschen Ängste zu nehmen und Lebensfreude zu geben.

Fundorte /Abbaugebiete

Ist sehr häufig an vielen Orten zu finden, einige Fundorte sind.

  • Nordsee, Ostsee
  • Österreich, Schweiz
  • Dominikanische Republik
  • Südafrika
  • Peru – und noch viele weitere

ACHTUNG !

An der Ostsee kann es zu Verwechselungen mit weißen Phosphor aus dem 2. Weltkrieg kommen.

Sternzeichen / Monatsstein

Sternzeichen: Zwillinge, Löwe, Jungfrau

Wissenschaftlich

  • Farbe: Braun , gelb, weiss, schwarz
  • Mineralvarität: keine – da fossiles Harz
  • Chemisch: COOH(CH2)2COOH15
  • Mohshärte: 2-2.5
  • Namen: urspünglich Brennstein

Besonderheit:  relativ leicht an der Ostsee am Strand in den kalten Monaten zu finden. Besonders Usedom ist bei Sammlern beliebt.

Manipulationen und Imitationen

Wird sehr oft manipuliert. Die Manipulationen reichen vom Plastik bis hin zu Kunstharz. Die auf dem Markt angebotenen Bernsteine mit Insekten Einschlüssen sind meist Fälschungen.